Wir über uns - Ein Bereitschaftsmitglied stellt sich vor

Die Frage „Warum bin ich beim Roten Kreuz?“, ist eine Frage, die mir um ehrlich zu sein noch nie in dieser Art gestellt wurde und über deren Inhalt noch nie Gedanken gemacht habe. Mein Werdegang zum Roten Kreuz hat sich schon sehr früh entwickelt, schon als kleines Kind habe ich es hinterfragt was z.B. der Schmerz in meinem Bauch zu bedeuten hat. So nahm ich also ein Buch, welches meiner Mutter gehörte, und schaute mir den Körper des abgebildeten Menschen an, ich zeigte mit dem Finger auf die Stelle, an der mein Bauch weh tat und fragte meine Mutter was dort sei, auch wenn ich in diesem Alter noch nichts davon verstand, interessierte es mich immens.

In der Schule, wird man immer wieder gefragt, welchen Beruf man später mal ausführen möchte - meine Antwort lautete grundsätzlich Kinderkrankenschwester.

Carolin Schmalholz - Ein Bereitschaftsmitglied stellt sich vor Zudem muss ich noch hinzufügen, dass ich in einer Familie aufgewachsen bin, die beruflich, sowie privat mit Medizin und Pflege zu tun hatte. In meiner Kindheit habe ich schon früh mitbekommen, was es bedeutet an einer schweren Krankheit zu leiden, da mein Vater als ich 6 Jahre alt war, an Krebs erkrankte.

Obwohl es jedes Mal für mich das Schlimmste war, wenn mein Papa bzw. ein anderes Familienmitglied mit dem Rettungsdienst geholt werden musste, konnte ich meine Begeisterung und meinen Respekt gegenüber dem Rettungsdienstpersonal nicht verbergen.

Da ich den Verlauf der Krankheit meines Vaters intensiv miterlebte, hat mich diese Zeit sehr geprägt und letztendlich dazu beigetragen, dass ich Menschen helfen und nicht tatenlos zusehen will, wenn sich jemand in einer Notsituation befindet.

Ich bin seit 2013 beim Roten Kreuz und habe in dieser Zeit sehr viel über mich und andere gelernt, seit letztem Jahr bin ich Rettungsdiensthelfer (RDH) und werde, da sich mein Berufswunsch von der Kinderkrankenschwester zum Notfallsanitäter gewandelt hat, im September diesen Jahres meinen Rettungssanitäter abschließen und dann die Ausbildung zum Notfallsanitäter beginnen.

Carolin Schmalholz
Schülerin, seit 2013 beim BRK